Energie-Reise - Du im Mittelpunkt

Du im Mittelpunkt.

Was ist EFT?

EFT (Emotional Freedom Technique) ist eine leistungsfähige und sanfte Methode, die in kürzester Zeit helfen kann, unangenehme Gefühle positiv zu beeinflussen. Sie arbeitet mit dem körpereigenen Energiesystem:  Man kann EFT als eine emotionale Form der Akupunktur verstehen, bei dem Meridianpunkte nicht genadelt, sondern geklopft werden, während der Klient sich auf das emotionale oder körperliche Thema konzentriert.
EFT gründet darauf, dass jede Störung an Körper und Geist durch eine Blockade im Energiesystem des Menschen verursacht wird. Blockaden stören oder unterbrechen den Energiefluss des Körpers. Der Durchschnittsmensch lebt mit bis zu ca. 500 kleineren und grösseren Blockaden. Sie sind meist latent und sehr tief im Unterbewusstsein gespeichert. Diese Blockaden können mit EFT in kurzer Zeit schmerz- und nebenwirkungsfrei aufgelöst werden. 

Wie funktioniert EFT?

EFT arbeitet auf der gleichen Grundlage wie Akupunktur oder Akupressur: Dem Meridiansystem. Während sich der Betroffene auf sein Thema konzentriert, werden gleichzeitig bestimmte Meridianpunkte mit den Fingerspitzen rhythmisch beklopft, was deutlich spürbar entspannt. EFT kann jeder erlernen und bei sich selbst anwenden.

Frühere Untersuchungen von R. Callahan (Thought Field Therapie) haben ergeben, dass sich die emotionale Befindlichkeit ändert, wenn bestimmte Meridianpunkte beklopft werden, während die betreffende Person an ihr Problem denkt oder wenn sie sich im Problemzustand befindet. Gary Craig fasste diese Erkenntnisse vereinfacht zusammen und entwickelte eine spezielle Klopfsequenz auf den Hauptmeridianpunkten als Grundlage von EFT. Durch die Stimulierung dieser Hauptpunkte wird die Unterbrechung im Energiesystem des Körpers aufgehoben.  

Welche Themen kann ich bearbeiten?

EFT wird unter anderem erfolgreich eingesetzt zur Auflösung belastender Emotionen wie:

  • Schuldgefühle, Eifersucht, Wut, Selbstwert, Ärger, Hemmungen, Verbitterung, Scham, Versagen
  • Ängste, z.B. Prüfungsangst, Lampenfieber, Flugangst, Höhenangst, Zahnarztangst, Platzangst, Phobien und Panik
  • Psychosomatische Symptome wie Kopfschmerzen, Schlafstörungen
  • Depressionen, Verstimmungen
  • Trauma und Traumafolgen
  • Abhängigkeiten, Suchtverhalten
  • Leistungssteigerung durch Auflösung begrenzender Gefühle und Glaubensmuster im privaten, schulischen, beruflichen und sportlichen Bereich (Coaching)   
Aus solchen Blockaden und negativen Gefühlen können früher oder später psychosomatische Störungen/Krankheiten entstehen. Mit EFT können diese in den meisten Fällen aufgelöst und für immer neutralisiert werden.